Meine Zeit in Thailand

mit Hope for Life

 
30Sept
2014

Die letzten 2 Wochen sind wie im Fluge vergangen

Die Flut war am 22.9. erstmal weg und alles war wieder sauber. Am naechsten Tag sind die Leute aus meiner WG und ich zu einer Veranstaltung gefahren, wo wir als Englischlehrer für 200 Lehrer aus Thailand fungieren sollten. Sie kamen von den ganzen anderen Schulen von überall her. Das war ein tolles Event und hat viel Spaß gemacht. Im Vorfeld war ich allerdings aufgeregt.

Diesem Event folgte die Abschiedsfeier meines Direktors. Da gings ab.An diesem Abend  habe ich  sogar 150 Bath fürs Karaoke-Singen bekommen.

Karaoke hier mit Kollegen

Und dann gab es da auch noch die Abschiedsfeier von unserem Direktor und allen anderen Lehrern, die die Schule verlassen werden. Die Karten für die Abschiedsfeier kosteten normalerweise bis zu 2000 Bath. Mein Direktor wollte mich umbedingt dabei haben und lud mich ein. Das Essen war richtig gut und die Getränke auch. Die Feier war um 20 Uhr schon vorbei obwohl sie erst um 18 Uhr angefangen hatte.

Verabschiedung unseres Direktors Und die Kollegen Dies war mein Verabschiedungsgeschenk für unseren Direkto

Danach bin ich noch mit einem Lehrerkollegen in eine Karaokebar gegangen. Dort sind wir ca 6 Stunden gewesen. DIe Thais haben mich voll gefeiert , als ich auf englisch sang.

Und schließlich gab es noch ein Ereignis:

Meine Lehrerkollegen und ich haben am Freitag  Gummistiefel vom government für das nächste Hochwasser bekommen.

die neuen Gummistiefel

18Sept
2014

Die Spuren der Regenfälle und die Hilfe danach......

Die Regenfaelle hier in Mae Sai haben ihre Spuren hinterlassen und viele Menschen waren betroffen.

Heute habe ich bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung für die Opfer der Flut geholfen. Hierbei handelt es sich um die wirlich armen Menschen. Wir haben dort Tüten mit Essen für ca 400-500 Leute verteilt.

   

08Sept
2014

Der große Regen

Am vergangenen Samstag war ein mächtiges Gewitter bei uns.

Der Fluss war überschwemmt. Wir sahen keine Straße mehr und das Gewitter war genau über uns. Das ganze Haus vibrierte beim Donner. Am nächsten Tag bin ich in meine Schule gefahren, um bei den Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser zu helfen. An der Brücke,dem Grenzstück zu Myanmar, stand das Wasser 4,9 Meter hoch.

Auch einige der Schüler kamen zum Helfen. Gemeinsam mit der Armee haben wir schließlich den Schulhof sauber gemacht, es war einfach zu viel Schlamm.

Heute erreichte uns diese Info:
Es kommt noch mehr Hochwasser.Bangkok rüstet sich schon und unsere Schule macht sich auch schon einmal bereit indem wir Sandsäcke füllen.
Es wird vermutlich die höchste Alarmstufe für Hochwasser ausgerufen werden. So schlimm war es das letzte Mal vor 10 Jahren. Alles weitere könnt ihr nachlesen auf http://der-farang.com/de/pages/bangkok-bereitet-sich-auf-die-flut-vor.

Bis bald Euer Dominik

Blick aus unserer Wohnung I Blick aus unserer Wohnung II Blick aus unserer Wohnung II Der Eingang zur Schule Parkplatz der Schule Auf dem Schulhof Brücke nach Myanmar Kurze Pause :-) Die helfenden Soldaten

29August
2014

Diese Woche

Diese Woche war ein bisschen anstrengend, da ich auch beim Sport-Unterricht helfen sollte. Das hieß mit den Kindern Volleyball spielen und Fußball oder auch Fuß-Tennis.
Am Montag werde ich meinen Roller bekommen, den ich mir hier gekauft habe. Vergangenen Donnerstag bin ich beim Rennen in der Schule im Sand ausgerutscht und habe mich ein bisschen verletzt. Sowohl an der Hand als auch am Knie. Die Hand schmerzt allerdings mehr als das Knie aber maipenlai ( was soll's ).


Ich vermisse euch alle sehr, aber maipenlai in ca 330 Tagen komme ich wieder, das geht ja noch.Bin jetzt ca 27 Tage weg. Am letzten Donnerstag bin ich mit meinem Lehrer zusammen zu einem See gefahren und danach zum Essen. Am Freitag Dasselbe, dann zum Friseur und danach heim. Um ca 17 Uhr kam uns dann eine Freiwillige aus Chiang Mai  besuchen .Wir haben gefeiert und sind danach noch in einen Club hier in der Nähe. Die Anderen sind recht früh gegangen, aber wie ihr mich kennt habe ich mit den Thais, die übrigens immer sehr freundlich sind, weiter gefeiert. Als der Club schließlich geschlossen hatte, habe ich mich auch auf den Heimweg begeben. Am Samstag sind wir alle mit den Rollern zum goldenen Dreieck gefahren.  Es war sehr interessant, aber das Beste war, dass es dort T-Shirts in meiner Größe gab. Auf dem Rückweg ist leider Sabines Reifen geplatz, was zufolge hatte, dass ich mit ihr zu einer Werkstatt gefahren bin, die ein Thai uns gezeigt hatte. Danach sind wir die ca 40 km auch wieder heim gefahren.

24August
2014

Alltag und Ausflug

Die Woche war sehr angenehm.

Ich hatte nicht so viele Unterrichtsstunden, aber es hat extrem viel Spaß gemacht und die Schüler grüßen mich immer und immer wieder auf dem Schulhof.

Am Freitag bin ich um 14 Uhr mit dem Bus nach Chiang Mai gefahren. Neben mir im Bus saß ein netter Thai mit dem ich versucht habe, ein bisschen zu reden. Er hat fast nichts verstanden, da er nur Thai konnte, aber er wollte mir auf Thai auch etwas erzählen. Die Fahrt dauerte 5 Stunden. Ich freute mich schon riesig darauf, einen Teil meiner Familie dort zu treffen.

In Chiang Mai angekommen, habe ich mir erst mal ein Tuk Tuk genommen, um zu dem Resort zu kommen, wo sie wohnten. Dort wurde ich herzlich von allen empfangen und sie haben mich direkt eingeladen eine Travel Tour mit ihnen am nächsten  Tag zu machen. Abends bin ich noch mit Valentin, wir sind etwa im gleichen Alter und einem Freund der Familie in die Stadt gefahren. Dort haben wir etwas gegessen und uns anschließend ein Hanna-Tattoo gemacht. Danach sind wir in eine Disco Area gefahren.Der Name war "zoe in yellow". Dort war es richtig gut. Wir haben ein paar sehr nette Thailänderinnen kennengelernt und uns für den nächsten Tag verabredet. Der Freund der Familie fuhr schon früh ins Resort zurück. Wir sind bis 2 Uhr dort geblieben, dann sind wir ebenfalls in das Resort und dort dann noch in den Pool, was richtig cool war.  Am nächsten Tag ging es um 8 Uhr los. Erst auf eine Schmetterlings- Farm, danach in ein Dorf, wo die Frauen grosse Ringe um den Hals tragen. Anschließend sind wir Elefanten reiten gewesen und dann noch zu einem  Wasserfall, was mit Flip Flops ein bisschen schwer durch den Dschungel war.Aber wie man so sagt " Nichts ist unmöglich". Der Wasserfall war extrem schön. Und als Letztes waren wir noch beim Rafting. Danach ging es zurück zum Resort und wir haben uns fertig gemacht für den letzten Abend zusammen. Also nur Valentin und ich, da sein Freund keine Lust hatte. Ab ging es erst in die "zoe in yellow Disco" um die Mädels zu treffen. Das war echt grossartig. Als der Club zumachte ging es weiter in die nächste Bar bis diese zumachte. Es folgte noch eine Bar Namens" Lucky Bar". Diese war ein wenig versteckt, da sie offiziell nicht geöffnet haben darf nach 2 Uhr nachts. Alle Clubs hier in Thailand duerfen bis maximal 2 Uhr auf haben. Aus diesem Grund waren wir erst in einem Restaurant und dann ging es durch die Frauentoilette in einen hinteren Raum. Dort sind wir dann bis 4 Uhr geblieben und dann wieder zurueck in das Resort. Um 5 Uhr sind  wir etwa Schlafen gegangen. Heute fahre ich wieder heim nach Mae Sai..... im VIP- Bus  ...versteht sich.

Farben lernen auf dem Pausenhof

Dies ist eine meiner SchulklassenMein tuk-tuk in Chiang Mai Blick von Valentins und meinem BalkonDas ist Valentin

Mein erster Elefantentritt mit Valentin Disco-Abend mit Valentin   

15August
2014

Geburtstag der Königin

Leider konnte ich während der letzten Tage nicht schreiben. Ich war stattdessen 3 mal im Krankenhaus wegen extremer Zahnschmerzen. Vermutlich habe ich mir eine Zahnentzuendung zugezogen.

Aber nun mal der Reihe nach: Am Montag und am Dienstag hatten wir nationalen Feiertag. Die Königin hatte am Dienstag Geburtstag und da auch Muttertag war, war es ein großes Fest. Am Mittwoch war mein erster Schultag als Lehrer. Es war sehr spannend. Eine weitere Freiwillige und ich wurden von unserem Direktor abgeholt. An der Schule angekommen,  standen schon alle Kinder für die morgendliche Nationalhymne bereit. Dann sprach der Direktor noch etwas und danach mussten wir uns auf englisch selbst vorstellen. Das übersetzte dann wiederum unsere Betreuerin. Danach zeigte sie uns noch die Schule und ich wurde einem Lehrer zugeteilt, der dann auch direkt eine Stunde Unterricht hatte .Ich kam zu ihm und er meinte dann nur zu mir, ich solle seine Stunde direkt übernehmen... und er verschwand. Also tat ich dies und machte mit den Kindern eine Übung aus ihrem work book. Danach habe ich mit einer anderen Klasse die Farben gelernt. Das war mein bisher einziger Schultag, da ich am Donnerstag und Freitag wegen des Zahns krank war.

Zahn-OP vom 14. August 2014

10August
2014

Nacht- Markt in Mae Sai und dann zum Affen-Tempel

Gestern Abend sind wir auf den Nacht- Markt in Mae Sai gegangen, wo wir uns einen Überblick der verschiedenen Spezialitäten verschafften.  Natürlich haben wir einige auch probiert.  Danach sind wir bei stroemendem Regen nach Hause gelaufen. Es war richtig lustig. Heute wollen wir nach dem Mittag essen zu einem Affen- Tempel außerhalb Mae Sai's gehen. Im Reiseführer heißt es:"Seien sie schoen vorsichtig, bissige Affen!"

 

08August
2014

Erster Schulkontakt

Heute Morgen um 8:00 Uhr wurden wir Lehrer- und Lehrerinnen abgeholt und zu einer Schulaktivität gefahren. Dort kamen auch andere Schulen hin, um gemeinsam erwas über die umliegenden Länder wie z.b Laos oder Burma und deren  Geschichte und Kultur zu lernen. Wir wurden als Ehrengäste eingeladen und auch so behandelt. Nach einer kurzen Zeremonie sind wir gemeinsam durch die Schule gelaufen. Es war sehr lustig, da ich ja sehr groß bin, haben die Kinder immer zu mir hoch geschaut und dann auf die Schuhe .Manche haben sich auch neben mich gestellt... hehe. Die Kinder waren echt süß. Um 12 Uhr sind wir wieder in die  WG gefahren. Manche von uns sind auch noch einkaufen gegangen. Heute Abend gehen wir warscheinlich zusammen in eine Bar und danach in die Disco.

 

04August
2014

Anreise

Am 3.8.2014 haben wir uns uns in Frankfurt am Airport getroffen. Nachdem wir am Egyptair Schalter eingecheckt hatten, haben wir uns von der Familie verabschiedet und sind dann gemeinsam durch die Kontrollen zum Flugzeug gegangen.

Ich hatte jedesmal einen Fensterplatz, so dass ich alles von oben nochmal sehen konnte. Dann sind wir in Kairo gelandet und hatten erst mal 3 Stunden Wartezeit bis der Flieger nach Bangkok weiter ging. Der Flug von Kairo bis Bangkok dauerte ca 13 Stunden. In Bangkok mussten wir dann unsere Koffer abholen und einreisen mit kompletter Ausweiskontrolle. Dann sind wir raus und haben eine halbe Stunde gewartet bis wir endlich mit dem Bus zu einem anderen Flughafen fahren konnten. Dort haben wir 8 Stunden gewartet bis der Flieger nach Chiang Rai startbereit war. Nach weiteren  1,5 Flugstunden wurden wir  von unserem Chef Arthur abgeholt. Er brachte uns zu unserer Unterkunft und wies uns gleich ein wenig in der Wohngemeinschaft ein. Sie ist wirklich groß und so haben wir viel Platz (selbst das Bett passt für mich bei meiner Koerpergroesse von 1,97m. Leider ist es nur  extrem hart, ist halt thai Standard (Styropor Matratze).

Flugroute Frankfurt-Kairo-Bangkok

 

Am ersten offiziellen Tag haben wir noch ein paar Thai-Regeln gelernt und uns dann aufgeteilt . Einige, wie ich z.B., sind in die Stadt gelaufen, um eine prepaid Karte zu kaufen und wie man erkennt, hat der erste Einkauf auch geklappt. So, dass war es erst mal.

Morgen geht es weiter. Euer Dominik  

03August
2014

Erste Vorbereitungen ...

Am 13.07.2014 hieß es endlich für mich 10 Tage Vorbereitungsseminar in Engen-Bitterbrunn. Dort angekommen lernten wir erst mal unsere Betreuer für das Seminar kennen anschließend haben wir Freiwilligen noch ein paar lustige Kennenlernspiele  gemacht. Jeden morgen wurden wir geweckt von unserer Thai-Lehrerin "Miss Smartphone" darauf folge direkt unser Seminar,wo wir Teambildende aufgaben lösen mussten. Außerdem wurden uns die Tipps und Tricks ans herzgelegt so das (voraussichtlich) nichts schief gehen kann. Durch das tolle Seminar sind auch von allen die größten Ängste überwunden und die Vorfreuden gestiegen.

In diesen Tagen ist unsere Gruppe so sehr zusammen gewachsen durch die abendlichen "spiele". Daher kam es uns allen eher wie eine Abschlussfahrt vor, als wie ein Kennenlernseminar.

Daher kann ich nur sagen, ich freue mich riesig auf unsere gemeinsame Zeit im "Land des Lächelns".

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.